Der etwas andere Spielmannszug...

Die Idee von TÄTÄRÄ ist Straßenmusik, handgemacht, ohne elektronische Hilfsmittel, direkt, laut, spontan, unschlagbar live. Die 25 Musiker und Musikerinnen bedienen ein Instrumentarium, das aus Bigband, Spielmannszug, Orchester und Popgruppe stammt. Saxofone, Flöten, Trompeten, Posaunen, Tuba und eine starke Rhythmusfraktion sorgen für ein rundes, energetisches Klangbild. Doch die Musik ist nur ein Teil des Vergnügens. TÄRÄ ist nicht auf die Bühne fixiert, hängt nicht an der Steckdose. TÄRÄ ist mobil und spielt mit dem Auditorium, mal komödiantisch, mal provokativ. Mehr Optik, mehr Theatralik, mehr Spaß. Der Eindruck vom organisierten Chaos ist Konzept. Die Zuschauer werden in das Spektakel einbezogen. TÄRÄ spielt eigene Arrangements. Rock, Jazz, Slapstick, Volksmusik, Beat, Klassik und Soul ergeben ein buntes Stilgemisch mit arrangierten und freien Teilen. Alle TÄRÄ -Musiker leben im Raum Hamburg. Auch personell setzt TÄRÄ auf Farbigkeit. Rock- und Jazzmusiker, Straßen- und Orchestermusiker, gestandene Profis und charmante Amateure schaffen ein spezielles Ambiente. Aus der anfänglich mehr als Gag gedachten Band ist eine gefragte Truppe geworden. TÄRÄ spielt Parties, Stadtfeste, Eröffnungen, Präsentationen und Konzerte. Mehrere Reisen mit dem Goethe-Institut, Gastspiele in Miami, Glasgow, Israel, London und die Weltausstellung in Sevilla waren die Highlights der TÄRÄ - Reisediplomatie. Die unverfälschte Lust am Musizieren und der abenteuerliche Trip durch Stile und Ausdrucksformen machen TÄRÄ zu einem optischen und akustischen Genuss.

<<< Zurück