Appassiona



Klassik & Crossover // Klassik ist sexy

Eine klassische Gesangsausbildung haben sie alle drei - aber auf den ersten Blick würde man die Sängerinnen von Appassiona eher im pulsierendem Nachtleben als im Opernhaus vermuten: Stefania, Mara und Giorgia sind jung, spontan und umwerfend attraktiv. Genau wie ihre Musik, und die passt in beide Welten, Tradition und Pop. „Oper und klassische Musik sind äußerst modern“, sagt Mara, und ein feines Lächeln umspielt dabei ihre Mundwinkel, „man muss sie einfach nur auf diese Weise verstehen und interpretieren.“ Und genau das tun die drei Sängerinnen, in jeder Hinsicht überzeugend.

Man nennt sie auch „die Leidenschaftlichen“, und der Name ist unzertrennlich mit der Herkunft des Trios verbunden: „Aus dem Gesang spricht unser mediterranes Temperament“, so Giorgia, „all das, was uns als Menschen bewegt.“ Und so klingen Lebensfreude, Melancholie und vor allem Leidenschaft aus dem Spiel der Stimmen, verführerisch für die Ohren. Aber auch für die Augen. „Keiner zwingt uns, traditionell und hochgeschlossen auf die Bühne zu treten“, erklärt Stefania mit einem charmanten Augenzwinkern, „Wir genießen das: Erotik und Musik sind zwei sehr leidenschaftliche Kommunikationsformen, und gemeinsam erzeugen sie eine sehr starke Sprache.“ Stefania, Mara und Giorgia scheuen sich nicht, diese Sinnlichkeit zu zeigen, musikalisch und in ihrem gesamten Erscheinungsbild. Appassiona sind modern, temperamentvoll und sexy. Und so, wie sie sind, befreien sie die klassischen Klänge von jeglichem Staub und formen sie zu hitverdächtigen Songs. Ganz ohne Berührungsängste.

Doch so sehr Farbe und Charakter der Musik vom italienischen Lebensgefühl geprägt sind – den ersten Schritt in die Öffentlichkeit machte das ital. Trio von Deutschland aus: Ihr Debüt-Album entstand im Jahr 2005 in Berlin. „Deutschland ist für uns eine zweite Heimat geworden, hier hat unser Abenteuer begonnen“ erinnert sich Stefania der Anfänge hierzulande, „und wir haben sowohl die Schönheit als auch die Wesensart dieses Landes sehr lieb gewonnen. Hier wird sowohl der Kunst als auch dem Ausland ein sehr großer Respekt entgegengebracht.“ Der Erfolg hat mittlerweile weit getragen, vom ersten Treffen in Rom über die Aufnahmen in Deutschland in die weite Welt hinaus, bis nach Südafrika oder Singapur.

Referenzen u.a.

Tango Events, 2009 für BASF
Für Sie e.G.

<<< Zurück